home über uns projekte aktuelles impressum   restaurierung + farbdesign
   

niedercunnersdorf . dorfkirche


1760 schenkte der bauer hans haußig der gemeinde das grundstück für den bau der kirche.
am 26. august 1792 erging nach langem hin und her die endgültige genehmigung zum bau dieser kirche vom kurfürsten.
1794 wurde die jetzige kirche eingeweiht.

der kanzelaltar wurde wohl aus gründen eines mittlerweile schmal gewordenen budgets aus oppach gekauft, wo dieser seit 1720/30 aufgestellt war.

1796 erhält die kirche ihre erste orgel von "augustin" aus zittau

1812 ließ der bauerngutsbesitzer und gerichtsälteste johann christoph israel die kirche auf seine kosten malen.

vor 1870 schenkte der ehemalige pfarrer frenzel (†1870) der kirche altartisch, altarkronleuchter und altargeländer.

1871 wurde eine "jehmlich"- orgel eingebaut und auch wohl der altar (für diese kirche erstmals) mit einer farbfassung versehen.

1894 erhielt die kirche 2 neue altarfenster, gefertigt von "türcke und schlein" aus zittau.

1930/31 lässt pfarrer leßmann "auf kosten seiner frau" die kirche neu malen.



KG Niedercunnersdorf
OT Obercunnersdorf
Hauptstr. 26
02708 Kottmar

Karte Niedercunnersdorf zurück weiter

© Jörg Freund 2010 niedercunnersdorf, dorfkirche


farbdesign restaurierung